Fachstelle Jungenarbeit NRW

Am 28./29.9.2021 findet die Fortbildung

„Hast du keine Ehre!?“ Reflexion und Erarbeitung einer eigenen Haltung

voraussichtlich als Präsenzveranstaltung in Dortmund statt.

Ungleichwertigkeitsvorstellungen sind in unserer Gesellschaft weit verbreitet. Sie begegnen uns in Formen wie Salafismus/Islamismus, Antisemitismus, Nationalismus, Rechtsextremismus, Sexismus und Homophobie und sind problematische Erscheinungen nicht nur unter (post-)migrantischen Jugendlichen. Dennoch stehen gerade divers kulturelle Jungen* und junge Männer* häufig pauschalisierend diskriminierenden Einschätzungen gegenüber.

Gleichzeitig begegnen Pädagog*innen in ihrer Arbeit immer öfter patriarchalen Strukturen und Vorstellungen von Ehre. Sie hindern Jugendliche aller Geschlechter an der freien Entwicklung ihrer Persönlichkeit, schränken die möglichen Lebensentwürfe ein, bis hin zu sogenannten Verbrechen im Namen einer vermeintlichen Ehre. Aufgrund dieses Handlungsbedarfs bearbeiten wir in der zweitägigen Fortbildung folgende Fragestellungen: Wie funktioniert das Identitätskonstrukt Ehre? Welche Mechanismen lassen es funktionieren? Welche Handlungskompetenzen brauchen wir Pädagog*innen?

Nach einem theoretischen Input werden Reflexionen initiiert und die eigene Haltung und Handlungskompetenzen (weiter)entwickelt. Referentin Susanne Reitemeier-Lohaus wird den pädagogischen Ansatz ihres Duisburger Projektes „HeRoes“ vorstellen und praxisnah durch Übungen erlebbar machen.

Weitere Informationen und die Möglichkeit zur Anmeldung finden Sie unter folgendem Link:
https://lagjungenarbeit.de/veranstaltungen/hast-du-keine-ehre

Diesen Beitrag teilen:
Share on facebook
Share on twitter
Share on email